Pastoralraum Region Sursee

Alle sind eingeladen!!!

In der Stadthalle Sursee hat es Platz genug für alle. Deshalb sind alle Pfarreiangehörigen der 5 Pfarreien Nottwil, Oberkirch, Sursee, Geuensee und Knutwil/St. Erhard und alle Gäste und Interessierten, Klein und Gross am Sonntag, 1. Dezember, um 10.30 Uhr zu einem Familien- und Festgottesdienst mit Bischof Felix Gmür eingeladen. Anschliessend steht für alle ein feines Nationenbuffet und Apéro riche bereit. Die Feier wird von allen Chören der 5 Pfarreien zusammen mit einer Musikband, mit der Stadtmusik Sursee und der Jugendmusik musikalisch beschwingt mitgestaltet.

Wir freuen uns darauf, an diesem Tag mit Ihnen allen im grossen Kreis zu feiern und auf ein gutes „Miteinander“ anzustossen. Von Herzen laden Sie ein:

Die Seelsorgeteams der 5 Pfarreien, die Pfarreiräte und Kirchenräte

Wie ein Baum am Wasser gepflanzt

Lebendig, farbig und tiefsinnig präsentiert sich das Logo der fünf Pfarreien Nottwil, Oberkirch, Sursee, Knutwil und Geuensee für den zukünftigen Pastoralraum Region Sursee. Ersinnt und entworfen hat es Schosi Stadelmann, freischaffender Maler und pensionierter Katechet. 

Unterwegs mit Gottes Licht

Im September wurden die neuen Bezugspersonen in einfachen und festlichen Gottesdiensten mit ihrer neuen Aufgabe beauftragt: Thomas Glur in der Pfarrei Nottwil, Andreas Baumeister in der Pfarrei Geuensee und Daniela Müller in der Pfarrei Oberkirch. Das Sooregosler-Männerchörli sang an der Oberchöucher Chilbi das afrikanische Lied „Siyahamba“ und brachte damit die Bedeutung der Zusammenarbeit im Pastoralraum sehr schön zum Ausdruck: gemeinsam unterwegs im Licht Gottes. Im Begrüssungsgottesdienst in Geuensee sang der Kirchenchor den franziskanischen Gruss „pace e bene“ und gab damit dem Pastoralraum ein Segenslied mit auf den Weg.  

Entstehung des Logo

Vor einem Jahr im September 2018 versammelten sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pfarreisaal Oberkirch zum ersten Workshop. Es gab viele Informationen, erste Aufgaben und Schosi Stadelmann wurde beauftragt, das Logo für den zukünftigen Pastoralraum zu schaffen. Alle Anwesenden äusserten damals spontan Begriffe, welche ihnen für den Pastoralraum wichtig und für die Gestaltung des Logos hilfreich schienen. „Diese Versammlung hat mich sehr berührt und es beeindruckte mich, wie gemeinsam diskutiert wurde“, äussert sich Schosi Stadelmann rückblickend. „Mit gegenseitigem Respekt und Wertschätzung wurden Voten ausgetauscht und in friedlicher Stimmung wurde sehr achtsam zugehört. Noch auf der Heimfahrt kam mir damals spontan das Bild des Propheten Jeremia in den Sinn: ein Baum am Wasser gepflanzt!“

Lebendig und authentisch

Das Bild des Propheten war Ausgangspunkt für die ersten Entwürfe – eine Baumkrone und in den Ästen fünf Gesichter verborgen, welche die fünf Pfarreien symbolisierten. Das Bild änderte sich dann laufend von Entwurf zu Entwurf und im Fokus stand immer mehr die Verästelung des Baumes, welche wie Menschen in Bewegung und miteinander verbunden sind. Gross und Klein in lebendiger Bewegung. Das neue Logo war geboren!

Verbunden in eigener Farbe

In Zusammenarbeit mit seinem Bruder Hebi Stadelmann, typografischer Gestalter, erarbeitete Schosi Stadelmann die Schlussfassung des Logos. Dieses wurde von der Projektgruppe und der AG Zusammenarbeit der Kirchgemeinden im August definitiv und mit Freude aufgenommen und genehmigt.

Das Logo symbolisiert die 5 Pfarreien in ihrer eigenen Farbe, in ihrer authentischer Art und Weise. Die Farbverteilung ist „zufällig“, vom Schöpfergeist zugefallen: weinrot für Nottwil, violett für Oberkirch, gelb für Sursee, blau für Geuensee und grün für Knutwil. Es zeigt Menschen gross und klein in Bewegung, miteinander verbunden. Die fünf Pfarreien zum Teil noch in Annäherung, im Zusammenwachsen auf dem Weg auch bis ganz an den Rand und über Grenzen hinaus. Und logisch gehört zum Logo unscheinbar und doch grundlegend immer das Bild vom Baum am Wasser gepflanzt.

Bezugspersonen für die Pfarreien

Die katholischen Kirchgemeinden im zukünftigen Pastoralraum Region Sursee konnten die vakanten Stellen besetzen. Jede Pfarrei hat auch in Zukunft eine Bezugsperson vor Ort. Das ermöglicht Kontinuität und die Seelsorge vor Ort wird damit gestärkt. Die fünf Pfarreien Sursee, Knutwil/St. Erhard, Geuensee, Oberkirch und Nottwil arbeiten ab Dezember 2019 enger zusammen im Rahmen des Pastoralraums Region Sursee.

Treffen im Klostergarten Sursee (vlnr.): Claudio Tomassini, Sursee; Thomas Glur, Nottwil; Thomas Plappalli Knutwil; Daniela Müller, Oberkich; Andreas Baumeister, Geuensee und Josef Mahnig Sursee.