Berichte aus dem Pfarreialltag:

Frische Gemüsesuppe pünktlich geliefert

Frische Gemüsesuppe pünktlich geliefert

05.03.2021

Pünktlich zum «Zmittag» klingelte es bei der Familie Elmiger in Sursee. Die Ankündigung: «Die Freitagssuppe ist da» und der feine Duft der Gemüsesuppe und das frischen Holzofenbrotes wecken Appetit. Zufrieden sind auch die Helferinnen und Helfer des Freitagssuppen-Teams, denn die 40Portionen sind bis 12:00 Uhr bei den Kundinnen und Kunden ausgeliefert./wm

Freitagssuppe: Auch an den folgenden Freitagen, 12. und 19. und 26. März kann die Freitagssuppe mit Holzofenbrot und Apfelwähe genossen werden. Bei Bestellung, jeweils  bis am Mittwoch vor dem jeweiligen Freitag, unter Telefon 041 926 80 60 werden die Portionen pünktlich geliefert.

Freitagssuppe direkt zu Ihnen

Freitagssuppe direkt zu Ihnen

28.02.2021

Freitagssuppe direkt zu Ihnen

Die Plakate für die Freitagssuppe sind überklebt, weil das Take-away auf dem Martignyplatz nicht stattfinden kann. Also liefern wir Ihnen die Freitagssuppe direkt nach Hause! Dazu werden feines Holzofenbrot und die besondere Apfelwähe serviert. Wir starten am kommenden Freitag, 5. März – reservieren Sie sich auch schon die Freitage, 12. und 19. und 26. März.

Es ist jeweils Ihre Bestellung notwendig – jede Woche bis am Mittwoch davor, direkt per Telefon 041 926 80 60. Das Pfarrhausteam liefert Ihnen die Anzahl Portionen dann am Freitag zwischen 10.30 bis 12.00 Uhr nach Hause oder zu einem anderen Zielort. Sie bestimmen, wie viel Sie dafür in den Spendentopf für das Pfarreiprojekt im Kongo (Afrika) spenden. Gutes Essen und Gutes tun! Wir freuen uns auf Ihre Bestellung./wm

Brückenbauer zwischen dem Kongo und der Schweiz

Brückenbauer zwischen dem Kongo und der Schweiz

21.02.2021

Am vergangenen Sonntag begrüsste Claudio Tomassini den besonderen Gast Joseph Kalamba Mutanga aus der demokratischen Republik Kongo in den Gottesdiensten. Er versicherte: «Joseph Kalamba Mutanga ist, wie es sein Name sagt, denn Kalamba bedeutet kleine Brücke, ein Brückenbauer zwischen der demokratischen Republik Kongo und der Schweiz.» Joseph Kalamba Mutanga hat in Freiburg in Theologie und Philosophie promoviert und ist in seiner Haupttätigkeit Dozent in der Priesterausbildung im Heimatland Kongo. Zurzeit ist er im Pastoralraum Wettingen als Priester tätig.
Joseph Kalamba Mutanga engagiert sich im Kongo ganz besonders für Kinder und Jugendliche. «Es ist für unser Land wichtig, dass Kinder zur Schule gehen können und junge Menschen eine Chance haben für eine gute Ausbildung.» Mit seinen engagierten Worten überzeugte Joseph Kalamba Mutanga die Besucherinnen und Besucher der Gottesdienste davon, dass das Fastenopfer-Pfarreiprojekt für die Menschen in der demokratischen Republik Kongo eine gute und wichtige Sache ist./wm

Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag

Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag

16.02.2021

Wir verreisen solidarisch in den Südseestaat Vanuatu und hören, wie die Frauen "auf festem Grund bauen" (Mt 7,24), obwohl ihre Lebensgrundlage durch die Erhöhung des Meeresspiegels bedroht ist.

Datum: Freitag, 5. März 2021
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Reformierte Kirche Sursee
Gestaltung: Ökumenisches Vorbereitungsteam (Heidi Kaufmann, Schenkon; Yvonne Winiger, Sursee; Paula Manz, Geuensee; Violette Fellmann, Sursee; Heidi Jetzer, Sursee). Musik: Sanne Lorenzen.
Anmeldungen via Telefon an das Sekretariat (041 921 11 19) oder online: https://reservation.ticketleo.... .
Die Platzzahl ist auf 50 Personen beschränkt.


Maskenpflicht am Fasnachts-Sonntag

Maskenpflicht am Fasnachts-Sonntag

14.02.2021

«Es ist etwas ungewöhnlich, dass der heutige Gottesdienst von Abstand und Maskenplicht geprägt ist.» Mit diesen Worten begrüsste Josef Mahnig die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes am Fasnachts-Sonntag. In seinen Predigtworten erinnerte er an die früheren farbigen und bunten Bilder der maskierten Menschen an der Narrenmesse: «Bestimmt vermissen viele Menschen diese Tage des bunten Treibens.» Doch die Corona-Pandemie erfordere Einschränkungen, Verzicht und oft auch Abstand. Josef Mahnig gab sich aber überzeugt: «Wenn Menschen soziale Isolation, Leid oder Ausgrenzung erfahren, dann ist es unsere Aufgabe nicht wegzuschauen, sondern weiterhin da zu sein und zu helfen.»/wm

Foto und Erinnerung an die: Narrenmesse 2020

Künstler Richard Zürcher im Gespräch

Künstler Richard Zürcher im Gespräch

12.02.2021

Richard Zürcher, Kunstschaffender, arbeitet seit Jahren mit Holz, Ton, Stein, Farbe und Feuer. Mit Blick auf die kommenden Tage gibt er sich überzeugt: «Holz wird zur Asche – das ist reine Magie.» Mehr dazu im neuen Pfarreiblatt./wm

Demut, Respekt und Zeit

Demut, Respekt und Zeit

28.01.2021


«Sterbehilfe ist seit Jahren ein umstrittenes Thema, heute möchten wir dazu einige Positionen hören.» Mit diesen Worten eröffnete Giuseppe Corbino das Podium: «Sterbehilfe – Selbstbestimmt bis zum Lebensende». Am Podium diskutierten Marie-Theres Beeler, Spital- und Klinikseelsorgerin und Karin Klemm, Hospizseelsorgerin, live im Murihofsaal mit. Zugeschaltet waren Dr. Josef Giger-Ulrich Psychotherapeut und Prof. Markus Zimmermann, Sozialethiker. In einer einführenden Runde äusserten sich die Teilnehmenden zur Frage: Was ist für sie gutes Sterben? Nach Aussagen wie: «Sterben in Geborgenheit; Nicht einsam sterben; ohne Schmerzen einschlafen; beim Sterben nicht alleine sein». In der Diskussion standen Aspekte wie die Begleitung von Sterbenden und Angehörigen, die Beihilfe zum Suizid und die Aufgabe der Seelsorgenden im Zentrum
Einig waren sich die Teilnehmenden am Podium darüber, dass moralische, gesellschaftliche und rechtliche Fragen, wie die Rolle von Staat und Kirche dringend diskutiert und geklärt werden müssen. Einig waren sich die Teilenehmen auch darüber, dass Begleitung von Sterbenden mit oder ohne Sterbehilfe und die Begleitung von Angehörigen Demut, Respekt und Zeit und wieder mehr Beachtung in der Öffentlichkeit erfordert. In diesem Sinne hat das Podium «Sterbehilfe – Selbstbestimmt bis zum Lebensende» einen konstruktiven und äusserst wichtigen Beitrag geleistet./wm

Aufzeichnung des Podiums siehe unter:

«Sterbehilfe – Selbstbestimmt bis zum Lebensende»

Podium

Podium "Sterbehilfe - selbstbestimmt bis zum Lebensende?"

27.01.2021

Ein Podiumsgespräch – am Donnerstag, 28 Januar 2021, 19 Uhr im Live Stream auf youtube...
Sterbehilfe ist in unserer Gesellschaft ein umstrittenes Thema. Wir lassen dazu unterschiedliche Stimmen zur Sprache kommen. Es nehmen am Podiumsgespräch teil:
Marie-Theres Beeler (Spital- und Klinikseelsorgerin)
Dr. Josef Giger-Ulrich (Psychotherapeut)
Karin Klemm (Hospizseelsorgerin)
Prof. Markus Zimmermann (Sozialethiker an der Uni Fribourg)
Moderation: Giuseppe Corbino (Erwachsenenbildner, M.A. Philosophie)


Diese Fasnacht wird anders

Diese Fasnacht wird anders

26.01.2021

Die Fasnacht ist für Roger Stalder Gestalter und Bildhauer aus Sursee eine ganz besondere Zeit. Lange vorher schon beginnt er mit dem Skizzieren und Planen von Fasnachtsplaketten und Masken, wie auch sein Atelier am Wassergraben erahnen lässt. Doch Diese Fasnacht wird, wie Roger Stalder dem Pfarreiblatt berichtet hat, einiges anders. Mehr dazu im aktuellen Pfarreiblatt./wm

Schreib die Liebe hinter deine Ohren

Schreib die Liebe hinter deine Ohren

24.01.2021

In der Gebetswoche für die Einheit der Christen, vom 18. bis 25. Januar, stand der Einklang mit sich selbst und den Mitmenschen im Mittelpunkt. In den Sonntagsgottesdiensten in Schenkon und Sursee war Ulrich Walter, Pfarrer der Reformierten Kirchgemeinde Sursee zu Gast. In seinem Predigtwort rief er dazu auf: «Schreibe dir die Liebe hinter deine Ohren und ganz tief in dein Herz.» Und er erinnerte: «Denn Jesu Wort und seine Liebe sind die Basis zur Nächstenliebe, zur Liebe derjenigen, die uns als Christinnen und Christen anvertraut sind.»/wm

Der nächste Live Stream:

Der nächste Live Stream: "Sterbehilfe - selbstbestimmt bis zum Lebensende"

22.01.2021

Sterbehilfe – selbstbestimmt bis zum Lebensende?

Ein Podiumsgespräch – am Donnerstag, 28 Januar 2021, 19 Uhr im Live Stream auf youtube...
Sterbehilfe ist in unserer Gesellschaft ein umstrittenes Thema. Wir lassen dazu unterschiedliche Stimmen zur Sprache kommen. Es nehmen am Podiumsgespräch teil: Marie-Theres Beeler (Spital- und Klinikseelsorgerin), Dr. Josef Giger-Ulrich (Psychotherapeut), Karin Klemm (Hospizseelsorgerin), Prof. Markus Zimmermann (Sozialethiker an der Uni Fribourg)
Moderation: Giuseppe Corbino (Erwachsenenbildner, M.A. Philosophie)


Reset für Körper & Geist - Online Infoabend Fastenwoche 21

Reset für Körper & Geist - Online Infoabend Fastenwoche 21

20.01.2021

Alle Fasten*interessierte, Enthusiast*innen und Neugierige sind herzlich zu einem Informationsabend auf Zoom eingeladen. Bei dem virtuellen Infotreffen sprechen wir über:

• Wissenswertes rund ums Fasten
• das gemeinsame Programm der Gruppe
• Fragen, Tipps, Erwartungen und Anregungen

Wenn Sie schon länger den Wunsch nach einer Auszeit für Ihren Körper und Geist verspüren, das vergangene Jahr für sich reflektieren möchten oder einfach nur Interesse am Fasten haben und mehr darüber erfahren möchten, freuen wir uns, Sie am 4. Februar um 19.00 Uhr zu diesem Abend zu begrüssen. Den Link zum Zoom-Treffen finden Sie hier:
Infoabend Fastenwoche 2021
Zoom-Meeting beitreten https://us02web.zoom.us/j/8841...

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich direkt bei Ina Stankovic, Seelsorgerin
Tel. 041 926 80 63 oder ina.stankovic@pfarrei-sursee.ch

Die Fastenwoche findet vom 26. Februar – 04. März statt.

Foto von Loverna Journey auf Unsplash

Reto Bächler als Kirchenrat gewählt

Reto Bächler als Kirchenrat gewählt

20.01.2021

Auf den ersten Juni ist Reto Bächler als Nachfolger von Adrian Mehr in den Kirchenrat der Katholischen Kirchgemeinde Sursee gewählt. Auf Grund einer Einzelnomination wurde Reto Bächler in stiller Wahl gewählt. Reto Bächler bringt als Bauleiter für das Ressort Bau- und Liegenschaft im Kirchenrat Sursee grosse Erfahrungen mit. Einige Jahre leitete Reto Bächler bei der Wey Architekten AG verschiedene Sanierungen an historischen Bauten. Herzliche Gratulation!/wm

Solidarität für Mutter und Kind

Solidarität für Mutter und Kind

17.01.2021

«Das soziale Netz in der Schweiz trägt gut. Trotzdem gibt es ab und zu junge Mütter, die auf die Solidarität angewiesen sind. das ist dank dem Solidaritätsfonds für Mutter und Kind möglich.» Mit diesen Worten erläuterte Marcel Bregenzer am Sonntag das Opfer in den Gottesdiensten. Der Solidaritätsfonds für Mutter und Kind wird vom Schweizerischen Katholischen Frauenbund getragen./wm
Solidaritätsfonds für Mutter und Kind

 

Suchen und Finden - Bischof Felix Gmür im Video zum Hirtenwort

Suchen und Finden - Bischof Felix Gmür im Video zum Hirtenwort

15.01.2021

«Suchen und Finden» - Das ist der Titel des neuen Hirtenwortes unseres Bischofs Felix Gmür. Suchen und finden, so machen wir es alle in diesen Tagen so gut wir können. Vielleicht haben Sie kurz Zeit. Das Hirtenwort liegt in den Schriftenständen unserer Kapellen und Kirchen auf – und Sie können im folgenden Video Bischof Felix Gmür zum Hirtenwort hören:


Komplexes Bauvorhaben kurz vor Abschluss

Komplexes Bauvorhaben kurz vor Abschluss

10.01.2021

Der «neue» Vierherrenplatz mit einem Zugang zur Sure nimmt Gestalt an. Über diesen Platz wird auch das neue Pfarreizentrum erschlossen, das Ende April der Kirchgemeinde übergeben wird. Kirchenrat Adrian Mehr, Ressort Bau / Liegenschaften, meinte zufrieden: «Bei solch komplexen Bauvorhaben mit unterschiedlichen Bauherrschaften ist es nicht einfach den Fokus auf ein gemeinsames Ziel zu haben. Das gelang nach meiner Einschätzung aber beim Vierherrenplatz sehr gut.»/wm

MIT DER PFARREI VERBUNDEN

MIT DER PFARREI VERBUNDEN

07.01.2021

«Auf die Menschen will ich achten, um ihnen aufmerksamer zuzuhören und liebevoll zu begegnen.»

Diese Zeilen sind aus einem Segensgebet von Paul Weismantel, welches die Katechetinnen und Katecheten zu Beginn ihrer ersten Sitzung im Januar für ihre Arbeit und verbunden mit der ganzen Pfarrei gebetet haben. Im grossen Kreis des Refektoriums hat das Katecheseteam mit Abständen und Schutzmasken im Kloster auf das neue Jahr und auf das Wohl aller angestossen. Danach ging es fleissig und motiviert an die Arbeit. Denn das neue Jahr ruft und will geplant sein – herzlichen Dank./wm

Der kleine König folgte dem Stern

Der kleine König folgte dem Stern

06.01.2021

Am Dreikönigstag waren die Kinder zu einer schlichten Feier in die Pfarrkirche eingeladen. Gespannt folgten die Kinder der Geschichte des kleinen Königs Sevi. Auch er möchte dem hellen Stern folgen, der am Himmel die Geburt eines Königs ankündigt. Doch die drei Könige mit ihrem Tross beachten den kleinen König nicht und ziehen weiter. So macht sich Sevi alleine auf den Weg und die Geschenke, die er dem neuen König bringen wollte, verschenkt er Menschen, die in Not sind. Sogar sein Pferd verschenkt er und bald legte er sich müde und hungrige in den Schnee. Ein vorbeiziehendes Paar mit einem Neugeborenen sehen den kleinen König und sprechen in an. Ganz zufrieden über den Besuch des kleinen Königs lächelt der Jesusknabe in den Armen von Maria. Nach einem Besuch an der Krippe, erhalten die Mädchen und Knaben einen Stern und ein Stück Dreikönigskuchen./wm

 

 

Licht und Segen - auf neuem Weg

Licht und Segen - auf neuem Weg

03.01.2021

Am Familiengottesdienst vom Sonntag wurde in der Pfarrei Sursee Königinnen und Könige ausgesendet. Doch dieses Jahr zogen Kaspar, Melchior und Balthasar nicht von Haus zu Haus, sondern spendeten freudig und unüberhörbar: «Der Sonnenschein und Gottes Freud - bewahre euch vor Not und Leid», den Segen für die ganze Pfarrei auf der Kirchentreppe. /wm

Besinnlicher Tanz der Sternsinger vor der Krippe

Sternsinger Segenswunsch

Sternsinger Segenswunsch

02.01.2021

"Die Sternsinger bringen den Segen dieses Jahr ONLINE zu Ihnen. Klicken sie auf den Link. 

Damit Sie trotzdem Ihr Haus segnen können, gibt es ein Segensset, welches in der Pfarrkirche bei der Krippe bereit liegt.
Wie immer sammeln wir für Missio. Dieses Jahr geht die Spende  an die Kinder der Ukraine. Spenden können Sie hier (https://www.missio.ch/spenden)

Weitere Infos finden Sie hier
https://www.missio.ch/kinder-und-jugend/sternsingen/thema

Wir wünsche Ihnen ein gutes und gesundes neues Jahr 2021! 
Es grüssen die Sternsinger"