Geschichte und Traditionen

Sursee ist ein wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum in der Luzerner Landschaft.

Die erste Kirche wurde hier schon im Jahr 600 errichtet. Seitdem ist Sursee eine florierende Kleinstadt an der alten Gotthardroute von Basel nach Italien. Viele Traditionen haben sich hier erhalten und werden gepflegt. Ebenso ist man stolz auf sein Bürgertum und auf den Handel von alters her.

Unsere Pfarrei hat rund 9900 Katholikinnen und Katholiken. Ihre Ausdehnung deckt sich mit dem Gebiet der Kirchgemeinde Sursee. Die vielfältige und breitgefächerte Seelsorge hat sich in den letzten Jahren verändert. Insbesondere auch der Wegzug der Kapuziner im Jahr 1997 ist am Bild des Katholizismus hier am Ort nicht spurlos vorüber gegangen. Der Heilige Georg ist unser Kirchen-, Pfarrei- und Stadtpatron.

DIE GEMEINDEN SCHENKON, MAUENSEE, OBERKIRCHBERG UND EINIGE WEILER DER GEMEINDE BEROMÜNSTER NEHMEN ALS AUSSENGEMEINDEN AKTIV AM PFARREILEBEN TEIL

Die Gemeinde Schenkon ist mit der Namen Jesu Kapelle seit 1987 ein lebendiger und blühender Teil der Pfarrei St. Georg. Mit dem starken Bevölkerungswachstum ist in den kommenden Jahren die Nahseelsorge wichtig. Die Kilbi Schenkon Ende Juni und die Kilbi in der Tannkapelle auf dem Tannberg im September. Für die Antoniuskapelle ist der 13. Juni ein Festtag mit dem Patroziniumsgottesdienst.

In der Grüt-Kapelle (auf der Strasse von Sursee nach Beromünster Wegweiser rechts ab nach Grüt) wird jeweils am Dreifaltigkeitssonntag um 11.15 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst die Kapellweihe gefeiert. Anschliessend sind alle zu einem frohen Mittagessen eingeladen.

Unter dem Lindenbaum vor der Kapelle Mauensee wird jeweils am ersten Sonntag nach den Schul-Sommerferien die Chilbi Mauensee gefeiert. Seit einigen Jahren treffen sich immer am Auffahrtstag um 10.30 Uhr weit über 100 Töfffahrerinnen und Töfffahrer rund um die Kapelle Mauensee zur jährlichen Töffsegnung. Am Oberkirchberg wird in der Schönbühlkapelle am Vorabend zu Maria Himmelfahrt und zum Patrozinium am 9. Februar ein Festgottesdienst gefeiert. Zusammen mit den Bewohnern von Mauensee findet eine jährliche Wallfahrt am Pfingstmontag nach Werthenstein statt.

Verschiedene Traditionen sind in Sursee verwurzelt und werden gepflegt:

  • Das Bürgeramt am 1. Sonntag im September (in früheren Zeiten der Beginn einer neuen Stadtregierung)
  • die Gansabhauet am 11. November vor der Kulisse der Pfarrkirche
  • der Samichlauseinzug Anfang Dezember
  • die Fasnacht mit einem entsprechenden Familiengottesdienst mit der Zunft Heini von Uri
  • die Palmenweihe am Palmsonntag vor der Chrüzlikapelle mit anschliessendem Einzug durch das Städtli
  • Einzug der Erstkommunikanten am Weissen Sonntag vom Pfarreiheim her durchs Städtli in die Pfarrkirche, begleitet von der Stadtmusik